Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: WEA-Akzeptanz
Logo Leibniz Universität Hannover
Logo: WEA-Akzeptanz
  • Zielgruppen
  • Suche
 

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des Projektes "WEA-Akzeptanz"!

  • Beispiel einer akustischen Messstation zur Aufnahme der WEA-Schallausbreitung

  • Multikopter zur Aufnahme der vertikalen Struktur der bodennahen Atmosphäre

  • Sodar zur Aufnahme eines vertikalen Windprofils

  • Mast zur Langzeitmessung von Windgeschwindigkeit und -richtung, Temperatur und Feuchte

  • Messequipment zur pyschoakustischen Bewertung des Geräusches der Windenergieanlage

  • Messaufbau zur pyschoakustischen Bewertung des WEA-Geräusches

  • Visualisierung einer Umgebung mit Windenergieanlage

Vorstellung der aktuellen Arbeiten auf internationalen Konferenzen

Mitarbeiter des Instituts für Statik und Dynamik und des Instituts für Kommunikationstechnik haben ihre aktuellen Forschungsarbeiten im Projekt WEA-Akzeptanz auf den Konferenzen „Wind Turbine Noise“ und „Internoise“ (International Congress and Exhibition on Noise Control Engineering) präsentiert. Neben großer Interesse an dem Projekt „WEA-Akzeptanz“ freuten sich die Mitarbeiter über die fachlichen Diskussionen und den Erfahrungsaustausch in Bezug auf akustische Messungen in der Umgebung von Windenergieanlagen. Die Veröffentlichungen sind in der Publikationsliste zu finden und die Autoren stehen bei Fragen gerne zur Verfügung.

Impressionen Messkampagne

Erfolgreicher Abschluss der zweiten Messkampagne!

Mit Unterstützung der Bürgerwindpark Janneby eG wurden im Windpark Janneby akustische und meteorologische Messungen für ca. drei Monate durchgeführt. In Folge der Langzeit-Messkampagne konnten akustische Messdaten bei vielseitigen atmosphärischen Bedingungen und verschiedenen Anlagenzuständen aufgenommen werden. Für die psycho-akustischen Untersuchungen wurden an ausgewählten Tagen und Nächten Schallfelder mit einem Mikrofonarray, einem Kunstkopf und einer akustischen Kamera aufgenommen. Das gesamte Team möchte sich herzlich bei der Bürgerwindpark Janneby eG und den Bürgern Vorort für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung bedanken!

Hannover klingt - 50 Jahre DAGA

Zum Jubiläum „50 Jahre DAGA“ lädt die NAGA (Niedersächsische Arbeitsgemeinschaft Akustik) zur 46. Jahrestagung für Akustik im Jahr 2020 nach Hannover ein. Im Planungs- und Organisationsteam wirken das Institut für Kommunikationstechnik und Institut für Statik und Dynamik motiviert und tatkräftig mit. Informationen rund um die DAGA 2020 in Hannover finden Sie im Flyer oder unter http://2020.daga-tagung.de/. Das Team „WEA-Akzeptanz“ freut sich auf die gemeinsame Organisation und Durchführung der „Jubiläums-DAGA“ und lädt herzlich zur DAGA 2020 ein!

„WEA-Akzeptanz“ goes DAGA 2019 in Rostock

Mitarbeiter des Instituts für Statik und Dynamik und des Instituts für Kommunikationstechnik haben ihre aktuellen Forschungsarbeiten im Projekt WEA-Akzeptanz auf der 45. Jahrestagung für Akustik in Rostock vorgestellt (siehe Publikationsliste). Die Mitarbeiter freuten sich über reges Interesse und gute Gespräche rund um die aktuellen Themen der Akustik und Windenergieanlagen.

Gelungener Start der 2. Messkampagne!

Seit Anfang März werden akustische und meteorologische Messungen im Bürgerwindpark Janneby durchgeführt. Als eines der beiden Windmühlentestfelder in Schleswig-Holstein sind sehr gute Umgebungsbedingungen für Schallmessungen gegeben. Mit tatkräftiger Unterstützung der Bürgerwindpark Janneby eG konnten akustische Messstationen bis in einer Entfernung von 1100 m zur Anlage positioniert werden.

Neuer Mitarbeiter am Institut für Meteorologie und Klimatologie

Seit dem 1.3. verstärkt Herr Oliver Maas vom Institut für Meteorologie und Klimatologie das Team „WEA-Akzeptanz“. Herr Maas hat bereits in der ersten Messkampagne tatkräftig mitgearbeitet und unterstützt das Team mit seiner meteorologischen Expertise und seinen Vorkenntnissen im Bereich der Schallentstehung. Herzlichen Willkommen!

Erfolgreicher Abschluss der 1. Messkampagne!

Die erste Messkampagne im Rahmen des Verbundprojektes "WEA-Akzeptanz: Von der Schallquelle zur psychoakustischen Bewertung" wurde erfolgreich beendet. Vom 1.6 bis zum 27.7 wurden umfangreiche meteorologische und akustischen Langzeitmessungen durchgeführt. Zudem konnten an mehreren Tagen Kurzzeitmessungen der vertikalen Struktur der bodennahen Atmosphäre sowie Messungen mit Mikrofonarray, einem Kunstkopf und einer akustischen Kamera durchgeführt werden. Das gesamte Team möchte sich herzlich bei dem Betreiber und den Bürgern vorort für die Unterstützung bedanken!

Flyer - Informationen zum Verbundprojekt

Um die Bevölkerung nahe der zuvermessenen Windparks über das Verbundprojekt zu informieren, wurde ein Flyer entworfen. Das Projekt, die Methode sowie die geplante Messkampagne wird dem Bürger kurz vorgestellt. [details]

Poster zum Projekt "WEA-Akzeptanz: Von der Schallquelle zur psychoakustischen Bewertung" (2018)

Das Projekt "WEA-Akzeptanz: Von der Schallquelle zur psychoakustischen Bewertung" wurde im Rahmen einer Posterausstellung für den Tag der Energieforschung an der Leibniz Universität Hannover vorgestellt. Die Mitarbeiter freuten sich über reges Interesse und interessanten Gesprächen rund um Thematiken der Windenergie, der Akustik und der Akzeptanz.[details]

"A concept for measuring the sound propagation from wind turbines" Auf dem EAWE Seminar 2017 in Cranfield, UK

In dem Poster „A concept for measuring the sound propagation from wind turbines“ werden die Herausforderungen bei akustischen Messungen an Windenergieanlagen aufgezeigt. Das zur Überwindung dieser Herausforderungen entwickelte Messkonzept sowie der Versuchsaufbau eines Tests mit definierter Schallquelle werden vorgestellt.[details]

"Overview of numerical methods for simulation of sound propagation emitted from wind tubines" Auf dem EAWE Seminar 2017 in Cranfield, UK

In dem Poster „Overview of numerical methods for simulation of sound propagation emitted from wind tubines“ werden die Einflussfaktoren auf die Schallausbreitung und die geometrischen Effekte infolge von meteorologischen Bedingungen beschrieben. Der Fokus liegt auf dem Vergleich numerischer Methoden für die Schallausbreitung von Windenergieanlagen.[details]